Insgesamt 27 kleine Ju-Jutsuka zwischen acht und 13 Jahren haben im März das Sportabzeichen abgelegt. Sie wurden dafür mit einer Urkunde und einem Aufnäher für den Ju-Jutsu-Anzug belohnt.

Die Sportlerinnen und Sportler müssen in sechs verschiedenen Kriterien ihr Können zeigen. Hierbei ist sowohl die Ausdauer, die Koordinationsfähigkeit als auch das Angriffs- und Partnerverhalten zu bewerten.

Zunächst ist gefordert, sog. Handpolster oder Pratze, die vom Trainingspartner gehalten wird, mit Atemitechniken (Hand, Fuß, Knie und Ellenbogen) über eine Zeit von 30 bis 60 Sekunden (je nach Alter) kontinuierlich zu bearbeiten.

Im zweiten Teil der Abnahme wird die Wurfausdauer demonstriert. Hierbei muss der Prüfling zwischen zwei Partnern, die etwa vier Meter auseinander stehen, hin und her laufen und diese durch eine Wurftechnik zu Boden bringen. In einem Zeitraum von 45 bis 60 Sekunden muss er je nach Alter fünf bis zehn Wiederholungen schaffen.

Dann wird der sog. Dreierkontakt gezeigt, bei dem eine bestimmte Abfolge von Weiterführungen mit den Händen in einer Mindestzahl von vier bis zehn Wiederholungen gezeigt wird. Kommt es während der Demonstration zu einer Unterbrechung, erfolgt ein Neustart.

Bei der Gleichgewichtsschulung steht der Ju-Jutsuka mit einem Fuß auf einer etwa fußgroßen, leicht erhöhten Standfläche. Mit dem anderen Bein führt er Fußtritte aus. Kommt er aus dem Gleichgewicht und setzt den Fuß ab, beginnt die Übung von vorn bis er eine bestimmte Anzahl Techniken erfüllt hat. Die Anzahl ist auch hier vom Alter abhängig.

Im vorletzten und letzten Teil der Abnahme zeigt jeder seine Lieblingstechniken vom Stand zum Boden und seine Bodentechniken. Hier wird auf das Partnerverhalten, die korrekte Ausführung und die Dynamik der Techniken geschaut. Eine bestimmte Anzahl ist hier nicht erforderlich, sondern es werden je nach Darstellung bis zu 10 Punkte vergeben.

Die Vorbereitungszeit hat sich gelohnt, denn alle konnten mit einer erfolgreichen Abnahme glänzen. Bei der ersten Abnahme gab es das Abzeichen in Bronze, bei der ersten Wiederholung in Silber und danach wird das goldene Abzeichen verliehen.


Text und Foto:
Wolfgang Kroll,
Trainer und Abteilungsleiter im TuS Ahausen

 

Hinweis: Das Foto zeigt einen Großteil der Ju-Jutsuka mit den Trainern Jordan Bredehöft und Wolfgang Kroll.
Schriftliche Einwilligungserklärungen der Erziehungsberechtigten nach der Datenschutzgrundverordnung für die Veröffentlichungen liegen vor.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.